DREIJÄHRIGES AKTIONSPROGRAMM ZUR UNTERSTÜTZUNG DES OLIVENÖLS, ARTIKEL 29 DER VERORDNUNG (EU) 1308/2013

Die Verstärkung der Organisation und Konzentration des landwirtschaftlichen Angebot mittels Entwicklung der Hersteller-Organisationen stellt eine der vielen strategischen Aktionen dar, die die Europäische Union realisieren will, um die Verhandlungs-Asymmetrie in der Lebensmittelkette zu bekämpfen und die Wettbewerbsfähigkeit zu verstärken.

Am 28.02.2016, der Oleificio sociale in Canino, mit Direktorialerlass Nr. G0058 von der Region Latium angenommen, hat die Anerkennung der Hersteller-Organisation (OP) des Olivenölsektors erhalten, im Sinne der Vorschriften EU 1308/2013 und des Ministerialerlasses 8684 des 11.11.2014. Die demokratische Teilnahme der Hersteller in der Kooperative Verwaltung, die Zuverlässigkeit und die richtigen Einrichtungen, die konstante Aufmerksamkeit für die Angebotskonzentration und das Engagement zur Sicherheit der umweltfreundlichen Verwaltung der Olivenhaine,sind die Voraussetzungen die der Oleificio sociale als Basis angewandt hat, um diese wichtige europäische und nationale Anerkennung zu erhalten.

Auch in dem Olivenölsektor sind die OP das Traggerüst der OCM, d.h., des Instrumentarium der Agrarpolitik mittels der die Europäische Union, in Kooperation mit MIPAAF, Investitionen und Aktivitäten kofinanziert, die die Hersteller-Organisationen aktivieren können, mit dem Zweck wirksam in den grundsätzlichen aktuellen Faktoren einzuwirken, auch für die Zukunft die Wettbewerbsfähigkeit des Sektors, d.h. die Erhöhung der Qualitätsstandard des Produktes, die Senkung der Produktionskosten, die Verbesserung der Vermarktung-Bedingungen und die Senkung der Umweltauswirkungen des Olivenbaus, mittels Anwendung der landwirtschaftlichen Praxis und der Verteidigung-Strategie in der Respekt des Ökosystems, zur Schutz der Verbrauchergesundheit. Die europäische Regelung zur Unterstützung des Olivensektors findet seine Rechtsgrundlage in dem Art. 29 der Verordnung EU Nr. 1308/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates, die die Bedingungen des dreijährigen Aktionsprogramms der OP regelt; die OP können in diesem Sinn Vorteile aus der europäischen Kofinanzierung ziehen.

Der Rechtsrahmen wird vervollständigt durch die delegierte Verordnung 611/2013, die Durchführungsverordnung 615/2014 und,auf nationaler Ebene, von dem Ministerialerlass 6931 des 10.01.2015. Kraft dieses rechtliches Rahmen, der Oleificio sociale hat ein unabhängiges Massnahmenprojekt präsentiert für den Dreijahreszeitraum 2015-2018 und hat die Anerkennung der Region Latium, der AGEA “Agenzia per le Erogazioni in Agricoltura” und MIPAAF erhalten.

Das Projekt basiert sich auf die Aktionsbereiche mit den folgenden Zwecken:

DREIJÄHRIGES AKTIONSPROGRAMM ZUR UNTERSTÜTZUNG DES OLIVENÖLS, ARTIKEL 29 DER VERORDNUNG (EU) 1308/2013

Die Verstärkung der Organisation und Konzentration des landwirtschaftlichen Angebot mittels Entwicklung der Hersteller-Organisationen stellt eine der vielen strategischen Aktionen dar, die die Europäische Union realisieren will, um die Verhandlungs-Asymmetrie in der Lebensmittelkette zu bekämpfen und die Wettbewerbsfähigkeit zu verstärken.

Am 28.02.2016, der Oleificio sociale in Canino, mit Direktorialerlass Nr. G0058 von der Region Latium angenommen, hat die Anerkennung der Hersteller-Organisation (OP) des Olivenölsektors erhalten, im Sinne der Vorschriften EU 1308/2013 und des Ministerialerlasses 8684 des 11.11.2014. Die demokratische Teilnahme der Hersteller in der Kooperative Verwaltung, die Zuverlässigkeit und die richtigen Einrichtungen, die konstante Aufmerksamkeit für die Angebotskonzentration und das Engagement zur Sicherheit der umweltfreundlichen Verwaltung der Olivenhaine,sind die Voraussetzungen die der Oleificio sociale als Basis angewandt hat, um diese wichtige europäische und nationale Anerkennung zu erhalten.

Auch in dem Olivenölsektor sind die OP das Traggerüst der OCM, d.h., des Instrumentarium der Agrarpolitik mittels der die Europäische Union, in Kooperation mit MIPAAF, Investitionen und Aktivitäten kofinanziert, die die Hersteller-Organisationen aktivieren können, mit dem Zweck wirksam in den grundsätzlichen aktuellen Faktoren einzuwirken, auch für die Zukunft die Wettbewerbsfähigkeit des Sektors, d.h. die Erhöhung der Qualitätsstandard des Produktes, die Senkung der Produktionskosten, die Verbesserung der Vermarktung-Bedingungen und die Senkung der Umweltauswirkungen des Olivenbaus, mittels Anwendung der landwirtschaftlichen Praxis und der Verteidigung-Strategie in der Respekt des Ökosystems, zur Schutz der Verbrauchergesundheit. Die europäische Regelung zur Unterstützung des Olivensektors findet seine Rechtsgrundlage in dem Art. 29 der Verordnung EU Nr. 1308/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates, die die Bedingungen des dreijährigen Aktionsprogramms der OP regelt; die OP können in diesem Sinn Vorteile aus der europäischen Kofinanzierung ziehen.

Der Rechtsrahmen wird vervollständigt durch die delegierte Verordnung 611/2013, die Durchführungsverordnung 615/2014 und,auf nationaler Ebene, von dem Ministerialerlass 6931 des 10.01.2015. Kraft dieses rechtliches Rahmen, der Oleificio sociale hat ein unabhängiges Massnahmenprojekt präsentiert für den Dreijahreszeitraum 2015-2018 und hat die Anerkennung der Region Latium, der AGEA “Agenzia per le Erogazioni in Agricoltura” und MIPAAF erhalten.

Das Projekt basiert sich auf die Aktionsbereiche mit den folgenden Zwecken:

Ziele des “Oil Quality Project”

Im Folgenden listen wir die Maßnahmen unserer Ölmühle auf, um unseren Kunden ein hochwertiges natives Olivenöl extra zu garantieren

Ziele des “Oil Quality Project”

Im Folgenden listen wir die Maßnahmen unserer Ölmühle auf, um unseren Kunden ein hochwertiges natives Olivenöl extra zu garantieren

Verbesserung der umweltauswirkungen des olivenbaus

Maßnahme: fAusbildung der Hersteller über die neue Anbautechnik

Die endgültige Qualität des Olivenöls ist eng mit dieser der Pflanze verbunden und mit der richtigen Verwaltung des Olivenhains aus der agronomischen Hinsicht. Eine tiefe Kenntnis der Physiologie der Pflanze und der modernen Beschneidentechnik sind die Voraussetzungen für einen konkurrenzfähigen und Qualitäts-Olivenbau.

Das dreijährige Aktionsprogramm sieht die Durchführung von spezifischen Beschneidenkursen vor, die zur Teilnahme der Hersteller geöffnet sind. Außerdem, thematische Seminare werden organisiert, die zur Vertiefung der Aspekte des richtigen Managements der Olivenhaine, zusammen mit Fachmänner und Dozenten, dienen. Die Teilnehmer verfügen über Bescheiden-Kits für die Praxis auf dem Feld und des Schulungsmaterials zur besseren Kenntnis der Anbaumethoden.

Verbesserung der umweltauswirkungen des olivenbaus

Maßnahme: fAusbildung der Hersteller über die neue Anbautechnik

Die endgültige Qualität des Olivenöls ist eng mit dieser der Pflanze verbunden und mit der richtigen Verwaltung des Olivenhains aus der agronomischen Hinsicht. Eine tiefe Kenntnis der Physiologie der Pflanze und der modernen Beschneidentechnik sind die Voraussetzungen für einen konkurrenzfähigen und Qualitäts-Olivenbau.

Das dreijährige Aktionsprogramm sieht die Durchführung von spezifischen Beschneidenkursen vor, die zur Teilnahme der Hersteller geöffnet sind. Außerdem, thematische Seminare werden organisiert, die zur Vertiefung der Aspekte des richtigen Managements der Olivenhaine, zusammen mit Fachmänner und Dozenten, dienen. Die Teilnehmer verfügen über Bescheiden-Kits für die Praxis auf dem Feld und des Schulungsmaterials zur besseren Kenntnis der Anbaumethoden.

Verbesserung der wettbewerbsfähigkeit des olivenanbaus mittels modernisierung

Maßnahme: Ausbildung der Hersteller über die neue Anbautechnik

Die endgültige Qualität des Olivenöls ist eng mit dieser der Pflanze verbunden und mit der richtigen Verwaltung des Olivenhains aus der agronomischen Hinsicht. Eine tiefe Kenntnis der Physiologie der Pflanze und der modernen Beschneidentechnik sind die Voraussetzungen für einen konkurrenzfähigen und Qualitäts-Olivenbau. Das dreijährige Aktionsprogramm sieht die Durchführung von spezifischen Beschneidenkursen vor, die zur Teilnahme der Hersteller geöffnet sind. Außerdem, thematische Seminare werden organisiert, die zur Vertiefung der Aspekte des richtigen Managements der Olivenhaine, zusammen mit Fachmänner und Dozenten, dienen. Die Teilnehmer verfügen über Bescheiden-Kits für die Praxis auf dem Feld und des Schulungsmaterials zur besseren Kenntnis der Anbaumethoden.

Verbesserung der wettbewerbsfähigkeit des olivenanbaus mittels modernisierung

Maßnahme: Ausbildung der Hersteller über die neue Anbautechnik

Die endgültige Qualität des Olivenöls ist eng mit dieser der Pflanze verbunden und mit der richtigen Verwaltung des Olivenhains aus der agronomischen Hinsicht. Eine tiefe Kenntnis der Physiologie der Pflanze und der modernen Beschneidentechnik sind die Voraussetzungen für einen konkurrenzfähigen und Qualitäts-Olivenbau. Das dreijährige Aktionsprogramm sieht die Durchführung von spezifischen Beschneidenkursen vor, die zur Teilnahme der Hersteller geöffnet sind. Außerdem, thematische Seminare werden organisiert, die zur Vertiefung der Aspekte des richtigen Managements der Olivenhaine, zusammen mit Fachmänner und Dozenten, dienen. Die Teilnehmer verfügen über Bescheiden-Kits für die Praxis auf dem Feld und des Schulungsmaterials zur besseren Kenntnis der Anbaumethoden.

Verbesserung der produktionsqualität des olivenöls

Maßnahme: Verbesserung der Anbau-, Ernte-, Lieferung- und Aufbewahrungsbedingungen der Oliven bevor deren Verarbeitung

Eine effiziente, qualitätsorientierte Politik kann nicht von der Verbesserung der Anbaubedingungen absehen, in allen Lebenszyklusstadien des Olivenbaums und dies bezüglich der agronomischen Aspekte, mittels Gründung eines technischen Dienst, der, in Anbetracht der neuen Verordnungen des Gesetzdekrets des 22. Januar 2014 (PAN – Piano Azione Nazionale), zielt darauf ab, die Hersteller gegenüber der agronomischen Praxex zu leiten, die niedrigen Umweltauswirkungen haben, mit dem Zweck die Produktionskosten zu senken, die Umweltauswirkungen wegen Anwendung der chemischen Stoffen zur Düngung zu senken und der Schutz des Produktes, indem es mehr gesund für die Verbraucher wird.

Diese Maßnahme sieht auch ein zweites Eingreifen vor, aber mit einem modernen Merkmal, und zwar: die Verbreitung unter den Hersteller der günstigen Techniken des Beschneidens mit dem Zweck der Verbesserung des Pflanzenausgewichts, indem sie mehr geeignet zu den Ansprüchen der mechanisierte Ernte wird. Die Arbeitsweise der Maschinen ist völlig umweltfreundlich, ohne Gerüche oder Geräusche, und das lässt zu, die Arbeitsbedingungen der Arbeiter zu verbessern. Dank diese Eingreifen, wird auch die Arbeitssicherheit besser, da diese Lösungen die Risiken von Unfällen reduzieren.

Das dreijährige Aktionsprogramm sieht auch vor, die Anschaffung von Behälter mit Hohlwand mite denen man die Erhaltung der organoleptischen Eigenschaften der Oliven von der Ernte bis zur Zustellung garantieren kann.

Maßnahme: Verbesserung der Aufbewahrung des Olivenöls und der Speiseoliven, Verwertung der Produktionsrückstände des Olivenöls und der Speiseoliven, Verbesserung der Abfüllungsbedingungen des Olivenöls.

Diese Maßnahme basiert sich auf zwei Eingreifen: Verwertung des Nüssens als Nebenprodukt der Verarbeitung der Oliven, als Brennstoff für Private. Das zweite Eingreifen zielt auf die Verbesserung der Abfüllungs- und Etikettierungsbedingungen des Olivenöls ab, mittels Realisierung eines dedizierten Raum zum Verpacken, um eine Rationalisierung der Arbeitsweise zu behindern. Das Abfüllungsraum wird mit Kriterien realisiert, die in der Lage sind, eine absolute Sicherheit der Lebensmittelhygiene und Optimierung der Anlagen zu sichern.

Maßnahme: technische Unterstützung für die Produktion, für die verarbeitende Industrie, für die Herstellungsbetriebe der Speiseoliven, für die Ölmühlen, für Aspekte der mit Produktqualität zu tun haben.

Die organoleptische und nahrhafte Qualität des Olivenöls nativ extra basiert sich auf die Qualität der Oliven zur Zeit der Verarbeitung, auf der Extraktionstechnik, (in diesem Fall nur manuell) und auf der Sorgfalt, mit der die empfindliche Konditionierung (Umfüllen, Filtrierung) und Aufbewahrung erledigt werden. Die verschiedenen Phasen der Verarbeitung können eine tiefe Veränderung in der Zusammensetzung des Olivenöls verursachen, infolge von einer Veränderung einiger natürlichen Komponente der Oliven (wegen Enzymen und Oxidation) und zur Aufteilung der aromatischen und antioxidianten Komponenten zwischen ölige Phase, fest-kolloidales Matrix der Olivenpaste und Fruchtwasser. Die Qualität eines Olivenöls nativ extra kommt aus der Prüfung drei Aspekte: Rohstoff (Oliven), komplettes Extraktion-Prozess, Aufbewahrung. Die Temperatur und die Dauerzeit der Olivenpaste in der Brechmaschine sind Schlüsselparameter fuer die Qualität der Oliven und, auch wenn sich nur kleine Veränderungen der optimalen Werte eintreten, könnten es oxidativen Prozessen und Mängel auftreten. Im Verhältnis zu diesen Aspekten, sieht das Projekt die Aktivierung eines technischen Dienst vor für die Verarbeitungsanlagen, mit der Idee der Arbeiter zu helfen in der Aktivitäten, die mit dem Produktionsprozess verbindet sind, zu optimieren und die möglichen Schwierigkeiten und Fehlfunktionen, die die Qualitätsstandard gefährden könnten, zu entgegenwirken.

Das zweite Eingrefen hat eine graduelle Umsetzung der Planung der Pressen und Prüfung der Anlieferungsstellen der Oliven als Zweck. So kann man die Produktmasse, die während der Kampagne zu den Auslandenstellen kommt stets prüfen, und die Pressenaktionen optimieren, indem es gesichert wird, dass die Verarbeitung der Oliven innerhalb max. 24 Stunden nach der Ernte stattfindet. Dieses Eingreifen wird während des Dreijahreszeitraums realisiert. Es handelt sich um eine graduale Anpassung der funktionellen Hardware/Software für die Implementierung der Auslandenstellen, Kodierung der Ausladungen, Prüfung und Verwaltung der Lagerung und der Pressen, um eine konstante Überwachung der Verarbeitungsbedingugen und Lagerung der Oliven und Olivenöls zu sichern, indem man die Lieferung und Sammeln verwaltet.

Verbesserung der produktionsqualität des olivenöls

Maßnahme: Verbesserung der Anbau-, Ernte-, Lieferung- und Aufbewahrungsbedingungen der Oliven bevor deren Verarbeitung

Eine effiziente, qualitätsorientierte Politik kann nicht von der Verbesserung der Anbaubedingungen absehen, in allen Lebenszyklusstadien des Olivenbaums und dies bezüglich der agronomischen Aspekte, mittels Gründung eines technischen Dienst, der, in Anbetracht der neuen Verordnungen des Gesetzdekrets des 22. Januar 2014 (PAN – Piano Azione Nazionale), zielt darauf ab, die Hersteller gegenüber der agronomischen Praxex zu leiten, die niedrigen Umweltauswirkungen haben, mit dem Zweck die Produktionskosten zu senken, die Umweltauswirkungen wegen Anwendung der chemischen Stoffen zur Düngung zu senken und der Schutz des Produktes, indem es mehr gesund für die Verbraucher wird.

Diese Maßnahme sieht auch ein zweites Eingreifen vor, aber mit einem modernen Merkmal, und zwar: die Verbreitung unter den Hersteller der günstigen Techniken des Beschneidens mit dem Zweck der Verbesserung des Pflanzenausgewichts, indem sie mehr geeignet zu den Ansprüchen der mechanisierte Ernte wird. Die Arbeitsweise der Maschinen ist völlig umweltfreundlich, ohne Gerüche oder Geräusche, und das lässt zu, die Arbeitsbedingungen der Arbeiter zu verbessern. Dank diese Eingreifen, wird auch die Arbeitssicherheit besser, da diese Lösungen die Risiken von Unfällen reduzieren.

Das dreijährige Aktionsprogramm sieht auch vor, die Anschaffung von Behälter mit Hohlwand mite denen man die Erhaltung der organoleptischen Eigenschaften der Oliven von der Ernte bis zur Zustellung garantieren kann.

Maßnahme: Verbesserung der Aufbewahrung des Olivenöls und der Speiseoliven, Verwertung der Produktionsrückstände des Olivenöls und der Speiseoliven, Verbesserung der Abfüllungsbedingungen des Olivenöls.

Diese Maßnahme basiert sich auf zwei Eingreifen: Verwertung des Nüssens als Nebenprodukt der Verarbeitung der Oliven, als Brennstoff für Private. Das zweite Eingreifen zielt auf die Verbesserung der Abfüllungs- und Etikettierungsbedingungen des Olivenöls ab, mittels Realisierung eines dedizierten Raum zum Verpacken, um eine Rationalisierung der Arbeitsweise zu behindern. Das Abfüllungsraum wird mit Kriterien realisiert, die in der Lage sind, eine absolute Sicherheit der Lebensmittelhygiene und Optimierung der Anlagen zu sichern.

Maßnahme: technische Unterstützung für die Produktion, für die verarbeitende Industrie, für die Herstellungsbetriebe der Speiseoliven, für die Ölmühlen, für Aspekte der mit Produktqualität zu tun haben.

Die organoleptische und nahrhafte Qualität des Olivenöls nativ extra basiert sich auf die Qualität der Oliven zur Zeit der Verarbeitung, auf der Extraktionstechnik, (in diesem Fall nur manuell) und auf der Sorgfalt, mit der die empfindliche Konditionierung (Umfüllen, Filtrierung) und Aufbewahrung erledigt werden. Die verschiedenen Phasen der Verarbeitung können eine tiefe Veränderung in der Zusammensetzung des Olivenöls verursachen, infolge von einer Veränderung einiger natürlichen Komponente der Oliven (wegen Enzymen und Oxidation) und zur Aufteilung der aromatischen und antioxidianten Komponenten zwischen ölige Phase, fest-kolloidales Matrix der Olivenpaste und Fruchtwasser. Die Qualität eines Olivenöls nativ extra kommt aus der Prüfung drei Aspekte: Rohstoff (Oliven), komplettes Extraktion-Prozess, Aufbewahrung. Die Temperatur und die Dauerzeit der Olivenpaste in der Brechmaschine sind Schlüsselparameter fuer die Qualität der Oliven und, auch wenn sich nur kleine Veränderungen der optimalen Werte eintreten, könnten es oxidativen Prozessen und Mängel auftreten. Im Verhältnis zu diesen Aspekten, sieht das Projekt die Aktivierung eines technischen Dienst vor für die Verarbeitungsanlagen, mit der Idee der Arbeiter zu helfen in der Aktivitäten, die mit dem Produktionsprozess verbindet sind, zu optimieren und die möglichen Schwierigkeiten und Fehlfunktionen, die die Qualitätsstandard gefährden könnten, zu entgegenwirken.

Das zweite Eingrefen hat eine graduelle Umsetzung der Planung der Pressen und Prüfung der Anlieferungsstellen der Oliven als Zweck. So kann man die Produktmasse, die während der Kampagne zu den Auslandenstellen kommt stets prüfen, und die Pressenaktionen optimieren, indem es gesichert wird, dass die Verarbeitung der Oliven innerhalb max. 24 Stunden nach der Ernte stattfindet. Dieses Eingreifen wird während des Dreijahreszeitraums realisiert. Es handelt sich um eine graduale Anpassung der funktionellen Hardware/Software für die Implementierung der Auslandenstellen, Kodierung der Ausladungen, Prüfung und Verwaltung der Lagerung und der Pressen, um eine konstante Überwachung der Verarbeitungsbedingugen und Lagerung der Oliven und Olivenöls zu sichern, indem man die Lieferung und Sammeln verwaltet.

Nachverfolgung, zertifizierung und qualität des olivenöls

Maßnahme: Erschaffung und Verwaltung der Zertifizierungssysteme der Qualität auf der Basis von einem Analysesystem der Risiken und Überprüfung der kritischen Punkten.

Die Qualität-Politiken, die die Olivenöl-Fabrik zur Schutz der Verbrauchergesundheit aktiviert hat, sind mit der Anwendung der Zertifizierungsstandards der Qualität, auf Basis eines Abschätzungssystems von den Risiken und der kritischen Punkten der Überprüfung, hinsichtlich der internationalen Standards IFS e ISO 22000 komplett, mit dem Zweck der Überwachung um das Verfahren bei den Pressen- und Verpackungsanlagen in Canino zu verbessern, sodass die Konsumenten eine echte Gewährleistung der Qualität und Lebensmittelsicherheit unseres Olivenöls nativ extra haben können, auch mittels einer systematischen Analyse des produzierten Olivenöls.

Nachverfolgung, zertifizierung und qualität des olivenöls

Maßnahme: Erschaffung und Verwaltung der Zertifizierungssysteme der Qualität auf der Basis von einem Analysesystem der Risiken und Überprüfung der kritischen Punkten.

Die Qualität-Politiken, die die Olivenöl-Fabrik zur Schutz der Verbrauchergesundheit aktiviert hat, sind mit der Anwendung der Zertifizierungsstandards der Qualität, auf Basis eines Abschätzungssystems von den Risiken und der kritischen Punkten der Überprüfung, hinsichtlich der internationalen Standards IFS e ISO 22000 komplett, mit dem Zweck der Überwachung um das Verfahren bei den Pressen- und Verpackungsanlagen in Canino zu verbessern, sodass die Konsumenten eine echte Gewährleistung der Qualität und Lebensmittelsicherheit unseres Olivenöls nativ extra haben können, auch mittels einer systematischen Analyse des produzierten Olivenöls.

REGISTRIERE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER

Um über Neuigkeiten oder den Verkauf des neuen nativen Olivenöls informiert zu bleiben